BEWERBEN MIT EINDRUCK

Bewerbungstipps

Phase I

Bei einer Bewerbung stehen Sie in einem Wettbewerbsverhältnis mit anderen Bewerbern. Versuchen Sie deshalb Ihre Stärken klar zu formulieren - aber übertreiben Sie es nicht.

Achtung: Mit Ihrer Bewerbung liefern Sie Ihre erste Arbeitsprobe im Betrieb ab. 

Verwenden Sie keinen Bewerbungs-Editor mit Mustertexten aus dem Internet. Sie wollen sich doch positiv von anderen Bewerbern abheben - und nicht eine 0815-Bewerbung abliefern.

Egal ob Sie Ihre Bewerbung per E-mail oder per Post versenden - das Anschreiben ist das entscheidende Dokument. ES muss das Interesse des Lesers wecken - optimal ist ein Anschreiben dann, wenn es auf die Bedürfnisse des Ausbildungsbetriebes eingeht.

Schildern Sie im Anschreiben auch Ihr Interesse an der Ausbildungsstelle und begründen Sie dies (z. B. ... "schon immer haben mich technische Fragestellungen interessiert".. o. ä. ).

Gehen Sie in Ihrem Anschreiben auch auf Ihre sozialen Kompetenzen ein (z. B. Vereinsmitgliedschaften, Gemeinschaftsaktionen in der Schule etc.).

Der Ausbildungsbetrieb will sich "ein Bild von Ihnen machen". Verstehen Sie dies wörtlich und verwenden Sie seriöse, professionell erstellte Bewerbungsbilder (keine Urlaubsfotos, keine Selfies).

Für den Lebenslauf gilt: Sorgfalt ist ganz wichtig!

Gestalten Sie Ihren Lebenslauf chronologisch, so dass der Leser sich schnell zurecht findet.

Ihr Lebenslauf sollte in tabellarischer Form gestaltet sein (links die Jahreszahlen, rechts die Fakten).

Der Inhalt des Lebenslaufes umfasst Schulausbildung, Praktika, Hobbys, Sonstige Kenntnisse (z. B. PC-Kenntnisse, Sprachkenntnisse).

Der Lebenslauf enthält keine Anrede und keine Grußformel.

Der Lebenslauf endet mit Ort und aktuellem Datum. Achten Sie unbedingt darauf, dass Sie nicht das Datum einer vorangegangenen Bewerbung benutzen.

Zwingender Inhalt des Lebenslaufs: Name, Vorname, Geburtsdatum, Geburtsort, Anschrift, Staatsangehörigkeit, Schulausbildung, Schulabschluss, Besondere Kennnisse, Interessensschwerpunkte.

Das Ziel Ihrer Bewerbung ist ausschließlich die Einladung zu einem Vorgespräch !

Phase II

Seien Sie beim Vorstellungsgespräch lieber etwas zu früh im Unternehmen. Wer gleich beim ersten Termin zu spät kommt, hat schon ein dickes Minus.

Trainieren Sie Ihr Verhalten in Vorstellungsgesprächen in der Praxis. Nehmen Sie deshalb alle angebotenen Vorstellungstermine wahr - auch dann wenn Sie von dem Angebot nicht 100-%ig überzeugt sind.

Seien Sie beim Vorstellungsgespräch auf Besonderheiten gefasst. Haben Sie z. B. "gute Englischkenntnisse" in Ihrem Lebenslauf vermerkt, kann es Ihnen schon passieren, dass der Personalchef Ihnen die Frage stellt "Tell me something about your hobbies."